Neuen Eintrag verfassen

Name:
 
icon   icon   icon   icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon   icon   icon   icon  
 
Kommentar:
 

Um SPAM zu verhindern geben Sie bitte
die Zeichenfolge ohne Leerstellen in das
Formularfeld ein:

 

icon  Eintrag Nr. 20 von Michaela Markov  vom 04.01.2012 um 15:25 Uhr icon

Liebe Frau Kandzia,

vielen vielen Dank für Ihren lieben Brief. Natürlich schreibe ich Ihnen zurück, denn Sie wollen sicher wissen, wie sich die Dinge um unser liebes Mutterschwein auf Gut Gamig bisher entwickelt haben.
Sie ist trächtig und Ende Juni erwarten wir ihre Jungen. Danach muss sie wieder Mutter sein - und danach muss sie sich wohl wieder schwängern lassen, für den neuen Nachwuchs.
Wenn ich von Gegenteiligem Wind bekomme, werde ich sofort vorschlagen, dass unser Mutterschwein bei uns bleibt, der Schlachtpreis für sie von mir gezahlt wird und der monatliche Betrag für Futter von mir ebenfalls gezahlt wird - und dass unsere Chefs ein Stück abteilen,
auf dem sie leben darf.
Ich will um jeden Preis das Leben dieser Süßen erhalten. Danke für den guten Tipp, ein Stück Land abzuteilen, den Schlachtpreis zu zahlen
und den monatlichen Futterpreis!
Für Schutzengel für Tiere e.V. werde ich eine Spende von € 20,- auf die Reise schicken, denn mir liegen auch die Tiere, die Sie pflegen,
am Herzen.
Außerdem möchte ich (nach dem Besuch der Internetseite unter Button "Die Aktiven") gemäß Ihrem Vorbild als Veganerin auch vegan werden.
Das liegt vor allem daran, dass ich im Tierschutzkalender 2012 von der Behandlung der Milchkühe und der männlichen Küken gelesen habe.
So können mir Milcherzeugnisse und Eier nicht mehr schmecken. Es gibt genug schmackhafte pflanzliche Speisen (z.B. 2 kg Erdbeeren
hintereinander oder leckeres Sojafleisch!)
Durch diese Entscheidung ist mein Leben noch sinnvoller geworden.
Danke Ihnen für Ihr Vorbild und für den schönen Brief. Sie haben Licht in meine dunkle Vermutung gebracht. Unserem Schwein geht es jetzt noch gut, aber wie lange noch, das ist ungewiss.
Sie hat, wie Sie richtig vermutet haben, ein sehr schönes Zuhause mit viel Auslauf, wo sie nach Schweinelust mit ihrem Rüssel das Gelände umgraben kann. Die letzten ihrer Jungen sahen auch sehr gesund und fröhlich aus. Ich hoffe, sie darf bleiben und ihr Leben genießen!
Jedenfalls danke ich Ihnen für Ihren langen, ausführlichen und lieben Brief mit dem guten Tipp!
Ich halte Augen und Ohren offen, um unser Mutterschwein zu retten!
Und wenn ich mich vegan ernähre, auf diese vernünftigste aller Ernährungsweisen, dann denke ich auch an die Schutzengel für Tiere.

Mit vielen herzlichen Grüßen aus Dresden

Michaela Markov

icon  Eintrag Nr. 19 von Karin Grässel  vom 03.01.2012 um 13:16 Uhr icon

Sehr geehrte, liebe Frau Kandzia,

das neue Jahr hat angefangen, da möchte ich Ihnen und allen Schutzengeln für das danken, was Sie alle zusammen für die Ihnen anvertrauten Tiere im letzten Jahr und schon all die Jahre zuvor getan haben. Ihre Arbeit ist so wertvoll, dass man nur dankbar sein kann. Die Patenbriefe sind jedes Mal eine Freude und der Kalender ist einfach wunderbar.

Liebe Frau Kandzia, liebe Schutzengel, ich wünsche Ihnen allen ein gutes neues Jahr und grüße Sie herzlichst

Ihre Karin Grässel aus Kassel

icon  Eintrag Nr. 18 von Ingrid Klann  vom 20.12.2011 um 13:19 Uhr icon

Liebe Frau Kandzia,

für Ihren Jahresrückblick möchte ich Ihnen ganz herzlich danken. Er ist Ihnen wunderbar und eindrucksvoll gelungen.

Lassen Sie mich Ihnen und Ihren Mitstreiter/innen ein frohes und sorgenfreies Weihnachtsfest wünschen und für 2012 alles erdenklich Gute, reißfeste Nerven, schöne Erlebnisse und viele Unterstützer.

Ihnen allen liebe Grüße,

Ihre Ingrid Klann aus Berzhahn

icon  Eintrag Nr. 17 von Dorothea Enss  vom 08.08.2011 um 19:25 Uhr icon

Liebe Frau Kandzia,

zu meiner Erstkommunion dieses Jahr hatte ich mir ein Patenpferd gewünscht. Am Kommunionssonntag habe ich dann eine Patenurkunde mit einem Foto von Douby bekommen und gleich am nächsten Montag sind wir nach Korschenbroich gefahren und haben ihn und die anderen Pferde besucht. Das war schön! Ich konnte ihn streicheln und es war auch interessant, etwas über das frühere Leben der Pferde zu erfahren und wie sie auf den Pferdeschutzhof gekommen sind. Ich freue mich schon auf unseren nächsten Besuch bei Douby!

Viele Grüße,
Dorothea Enss

icon  Eintrag Nr. 16 von Susanne Büchsenmann  vom 23.05.2011 um 13:31 Uhr icon

Liebe Frau Kandzia,

eine Kerze brennt für Flora. Ihr Verein, Ihre Pflegestellen sind wirklich außergewöhnlich! Ich bin froh, dass ich Sie kenne und ziehe meinen Hut vor so viel Fürsorge und Empathie für unsere "Nutz"-Tiere.

Alles Liebe,
Susanne Büchsenmann

icon  Eintrag Nr. 15 von Claudia Weise  vom 16.05.2011 um 16:34 Uhr icon

Guten Morgen Petra,
nachdem Schnute es dir zu verdanken hat, dass er das Rennen um die freie Stelle gewonnen hat, sollst du auch ein Foto bekommen. Das Bild wurde noch am Ankunftstag gemacht und er hat jetzt 5 eigene Hennen. Er stieg aus seinem Transportkarton, sah die Hennen und war sofort am Balzen. Sandra, sein neues Frauchen ist begeistert von ihm, auch weil er so zahm ist. Sie ist auch im Tierschutz tätig und so ist Schnute in einem Super-Zuhause gelandet. Mann, bin ich erleichtert!

Herzlichen Dank für deine Hilfe!
Claudia

icon  Eintrag Nr. 14 von Petra Mazur  vom 09.12.2010 um 12:53 Uhr icon

Liebe Petra,
ich danke dir und allen Anderen von „Schutzengel für Tiere“ von Herzen für euer Engagement!!! Zu wissen, dass ihr so vielen Tieren ein wundervolles Zuhause ermöglicht und Zukunft schenkt, macht mir Mut in dieser kalten Welt. Ich wünsche euch weiterhin viel viel Kraft und freue mich auf ein (hoffentlich baldiges) Wiedersehen!

Alles erdenklich Liebe für euch und die Tiere,
Petra Mazur

„Ganze Weltalter an Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste an uns zu vergelten…“

icon  Eintrag Nr. 13 von Joyce Dostler  vom 10.11.2016 um 17:58 Uhr icon

Unser Besuch bei unserem Patenpferd „APACHI“ am 05.09.2010 auf dem Gnadenhof in Geldern.

An einem sonnigen Sonntagnachmittag trafen wir (mein Mann Tom, unser Patenkind Luana, deren Schwester Noemi und ich) auf dem Gnadenhof in Geldern ein. Bepackt mit getrocknetem Brot, Möhren und Äpfeln (die wir natürlich auf dem Hof abgaben und nicht von alleine verfütterten) freuten wir uns auf einen schönen Nachmittag unter den Vierbeinern. Susanne Schneider, die Pflegerin von Apachi, hieß uns herzlich Willkommen und wir holten gemeinsam Apachi und seinen Weiden- und Boxenfreund von der Weide. In der Stallgasse wurde Apachi dann erstmal ausgiebig geputzt. Susanne hat den Kindern alles ganz genau erklärt und Apachi hat sich alles ganz toll gefallen lassen. Nachdem wir dann mit dem Putzen fertig waren, kam Apachi in seine Box und bekam erstmal seine wohlverdienten Leckerchen! Dann mussten wir uns auch schon wieder von Apachi verabschieden. Mit den Kindern sind wir dann noch die anderen Stallboxen abgelaufen. Danach verabschiedeten wir uns auch von Susanne. Diese bot uns an, dass wir gerne wiederkommen dürfen. Darüber haben wir uns, und natürlich auch die Kinder, sehr gefreut. Es war ein wundervoller Tag auf dem Gnadenhof in Geldern, wir haben die Zeit dort sehr genossen und sind jetzt schon wieder dabei Brot zu sammeln.

Denn wir kommen bestimmt ganz schnell wieder!

Vielen Dank, dass wir bei Euch sein durften!

Ihr macht wirklich tolle Arbeit!

Viele liebe Grüße,
Joyce und Tom Dierks

icon  Eintrag Nr. 12 von Anke Jührend  vom 11.08.2010 um 13:06 Uhr icon

Hallo Frau Kandzia!
ein ganz herzliches Dankeschön an Sie für das schöne Patentreffen in Rehden! Es war ein sehr schöner Nachmittag mit vielen netten Paten und einer tollen Bewirtung. Wir kommen gerne wieder!
Viele Grüße aus Nordhastedt

Anke Jührend und Bernhard Müller

icon  Eintrag Nr. 11 von Martin Müller, Michaela Bauer  vom 13.05.2010 um 18:13 Uhr icon

Liebe Frau Kandzia,
leider kommen wir erst heute dazu, Ihnen von unserem Besuch bei Max in Simmern zu berichten. Es war ein sehr schöner Nachmittag bei der Schafherde und wir haben uns sehr gefreut. Nun kennen wir auch den Max persönlich. Mit dem kleinen Lämmchen auf dem Bild von der Patenschaftsurkunde hat er nicht mehr viel gemeinsam. Er hat sich zu einem prächtigen Tier entwickelt. Wir haben uns bei Frau Pullig und Ihren Tieren sehr wohl gefühlt. Sie hat sich sehr viel Zeit für unseren Besuch genommen und uns freundlich bewirtet. Nochmals herzlichen Dank für Ihre Terminvermittlung bei Frau Pullig. Wir werden auf ihr Angebot zu einem erneuten Besuch bestimmt gerne zurückkommen.
Herzliche Grüße aus Friedberg
Martin Müller und Michaela Bauer