Nero

Nero wurde Ende Dezember 2009 zusammen mit seinem Gefährten Hannibal als kleines Ferkel völlig unterernährt vom Veterinäramt beschlagnahmt und dem Bund für Tier- und Naturschutz Ostwestfalen übergeben.

Die Tierschützer aus Ostwestfalen hatten aber selbst keinen Platz für Schweine und wandten sich an Schutzengel für Tiere. Glücklicherweise war seinerzeit in der bayrischen Pflegestelle Monheim noch Platz.

Im Sommer 2013 wurden Nero, Hannibal und Susa, die drei jüngsten Schweine aus Monheim, in die niedersächsische Pflegestelle Rehden umgesiedelt, weil es dort mehr Freilaufmöglichkeiten für die Schweine gibt. Nero heißt mit Spitznamen "Lutscher", weil ihm nun schon seit Jahren fast immer die Zunge aus dem Maul hängt. Vermutlich hat er schon früh einige Zähne verloren.

Nero lebt in Rehden

(in Niedersachsen)

« Zurück zur Übersicht