Herzlich willkommen.

Lieben Sie auch Tiere?

Hier erfahren Sie, warum gerade die sogenannten
"Nutztiere" dringend unsere Hilfe benötigen.

Hühner, Schweine, Kühe, Schafe, Ziegen und noch mehr Tiere © Eric Isselée - Fotolia.com

In der heutigen Zeit ist die Beziehung von uns Menschen insbesondere zu Rindern, Schweinen und Hühnern weitgehend verloren gegangen. Viele Kinder kennen diese Tiere nur noch aus Bilderbüchern, da sie von der grünen Wiese weitgehend verschwunden sind.

Schutzengel für Tiere e.V. möchte unser aller Bewusstsein dafür wecken, dass auch diese Tiere Lebewesen mit Gefühlen sind. Deshalb nehmen wir gerettete "Nutztiere" auf und bieten ihnen ein schönes, sicheres Zuhause. Dort führen sie ein gutes, sorgenfreies Leben bis zu ihrem natürlichen Tod. Unsere Arbeit wird ermöglicht durch Menschen, die eine Tier-Patenschaft übernehmen.

Wir bedanken uns für Ihr Interesse an unserem Engagement für die sogenannten "Nutztiere" und laden Sie ein, sich auf den folgenden Seiten näher zu informieren. Erfahren Sie mehr über unsere Arbeit, wie die Tiere in unseren Pflegestellen leben oder wie Sie uns auch mit kleinen Spenden tatkräftig unterstützen können.

Wir wünschen Ihnen ein informatives und angenehmes Surfvergnügen auf unserer Homepage,
Ihre Schutzengel für „Nutz“-Tiere

Schweini & Rosa - Unsere Schützlinge des Monats

Ich, Rosa 4, bin ungefähr zwei Jahre alt und wurde von einer Dortmunderin vor der Mast gerettet. Zusammen mit meinem Gefährten Schweini, der dort Familienanschluss genoss, führten wir ein sehr gutes Leben zusammen mit den Hunden der Familie und einem Pony. Auf einem Foto sehen Sie hinten rechts meinen Gefährten Schweini. Alle sind wirklich in einem guten Zustand. Warum genau es dazu kam, wissen die Schutzengel für Tiere nicht, aber irgendwann schaltete sich das Veterinäramt ein und ging gegen die Tierhaltung vor. Aus Sicht der Tierhalterin hatte diese sich nichts zu Schulden kommen lassen, nach ihren Angaben sei sie und ihre Tiere Opfer der nach ihren Angaben bösartigen Nachbarn geworden. Schließlich wurden ihr vom Veterinäramt Fristen gesetzt, uns Tiere anderweitig unterzubringen. Und es kam zu einem Tierhalteverbot für landwirtschaftliche „Nutztiere“. Das umfasste die Gänse, Schweini und mich.

Quasi in allerletzter Minute nahm unsere Besitzerin Kontakt zu Schutzengel für Tiere auf und zum Glück durften wir dann in die Pflegestelle Schwefe bei Soest umziehen. Unsere Besitzerin wollte uns jedoch unbedingt allein verladen, damit die ganze Prozedur möglichst stressfrei abläuft, da hatte sie auch recht, viele Helfer sorgen oft für eine hektische Atmosphäre und das ist gar nicht gut. Aber im Hintergrund sollten schon Menschen sein, die helfen können, wenn wir Tiere absolut nicht auf den Anhänger wollen. So wie Schweini – der machte es sich nämlich auf der Ladeklappe des Anhängers, die einladend mit Stroh bedeckt war, gemütlich und auch ich dachte gar nicht daran, auf den Anhänger zu gehen.

Unglücklicherweise rief dann der Amtsveterinär beim Betreuer der Schutzengel-Schweine in Schwefe an, um sich zu vergewissern, ob wir schon in der Pflegestelle angekommen waren. Als das wahrheitsgemäß leider verneint werden musste, fuhr der Amtsvet mit einem Streifenwagen im Schlepptau los, um unserer Besitzerin bzw. uns Beine zu machen. Schweini ging dann auf den Anhänger, aber ich sabotierte die Verladung weiter, so gut ich konnte und entwischte auf das große Gelände.

Petra Wintersohl bei Schutzengel für Tiere brach beim Zuhören am Telefon der Schweiß aus, aber sie konnte nichts machen, außer die Daumen zu drücken, dass niemand die Nerven verlor und wir keinen Herzinfarkt erlitten. Schließlich sah unsere Besitzerin sich genötigt, den Schweini schon allein nach Schwefe zu bringen und dann zu versuchen, mich noch auf den Anhänger zu bekommen. Schweini kam auch glücklicherweise wohlbehalten ohne Herzkasper in Schwefe an. Und auch ich sah später ein, dass es wohl besser war, freiwillig auf den Anhänger zu gehen. Denn ich hatte scheinbar mitbekommen, dass anderenfalls am nächsten Morgen um 10 Uhr wieder Veterinärbeamte und die Polizei angerückt wären. Dann wäre Schluß mit Lustig gewesen.

Morgens um 5 Uhr lag ich friedlich schlafend im Anhänger, was meine Besitzerin in ihrer grenzenlosen Erleichterung nach einer anstrengenden Nacht zwar erst eine Stunde später, aber immer noch zu fast nachtschlafender Zeit per Handy dem Amtsveterinär und sogar dessen Abteilungsleiter euphorisch mitteilte. Oh Mann, denen ist bestimmt vor Schreck mindestens die Kaffeetasse aus der Hand gefallen…

Na ja, ich wurde dann ohne weitere Komplikationen auch nach Schwefe gebracht und leider mussten wir beide dann aber erst mal in den Stall, weil der Boden im Schweinegehege durch den monatelangen Regen sehr rutschig war. Denn nach Schwefe kamen wir im Februar. Zwar gibt es hier natürlich einen schönen Offenstall mit viel trockenem Stroh, aber mein Gefährte Schweini ist leider etwas gehbehindert. Schweine gehen sehr ruppig miteinander um, und die Integration von neuen Schweinen in eine bestehenden Rotte ist immer mit übelstem Mobbing durch die Alteingesessenen verbunden. Da wären Verletzungen beim Rennen auf dem rutschigen Gras vorprogrammiert gewesen.

Deshalb müssen wir leider im Stall bleiben, bis ein kleines separates Gehege in Schwefe zum Gewöhnen an die anderen Schweine fertiggestellt ist. Aber diese langweilige Zeit hier im Stall ist immer noch das kleinere Übel im Vergleich zum Tod auf dem Schlachthof, was uns ansonsten geblüht hätte! Vom Veterinäramt beschlagnahmte „Nutztiere“ haben schlechte Karten.

Schweini wurde schon cranio-sacral behandelt, was ihm sichtlich gut gefiel.


Ich hoffe, dass wir hier in Schwefe nun noch viele schöne Jahre gemeinsam verbringen können und deshalb werden dringend noch Paten für Schweini und mich gesucht!

Veranstaltungstipp

Patentreffen auf unserem Pferdeschutzhof in Korschenbroich
am 05.06.2016, ab 11 Uhr
Hier gibt es weitere Infos.

Zuhause gesucht

Kalgan, Filara und Chica suchen ein neues Zuhause
Mehr Infos zu den beiden gibt es hier.

Tierheim-TV

Tierheim TV zu Gast bei Schutzengel für Tiere e.V. in Niedersachsen.

Spenden

Leider können wir wegen der schlechten Spendenlage und enorm gestiegener Futterpreise derzeit keine Tiere mehr auf Vereinskosten aufnehmen.

Gerne nehmen wir zu vermittelnde Tiere in unsere Tier-Vermittlungsdatenbank auf, beziehungsweise leiten sie an den Tierschutz-E-Mail-Verteiler weiter.

Ruhrgesichter

Ruhrgesichter war zu Gast auf unserem Pferdeschutzhof in Korschenbroich und erlebte 32 Pferde im Glück.
Dieses Interview und die entstandenen Fotos finden Sie HIER.

Wichtiger Hinweis

Um Ihre E-Mails schneller bearbeiten und einfacher zuordnen zu können, nutzen Sie bitte die folgende Adresse: postmaster@schutzengel-fuer-tiere.de,
für Bestellungen im Hofladen: hofladen@schutzengel-fuer-tiere.de
und für Tiervermittlungen: tiervermittlung@schutzengel-fuer-tiere.de

IN EIGENER SACHE

Wir bedauern, keine Praktikanten aufnehmen und auch keine Plätze für freiwilliges soziales Jahr oder Bundesfreiwilligendienst anbieten zu können. Wir haben leider in den Pflegestellen nicht den nötigen Wohnraum dazu. Aus diesem Grund ist es auch nicht möglich, seinen Urlaub in unseren Pflegestellen zu verbringen und bei der Versorgung der Tiere zu helfen. Und wir sind auch kein Ausbildungsbetrieb. Würden wir gern alles anbieten, ist aber nicht möglich, denn auch dazu ist Personal nötig, was wir nicht haben. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Wenn Sie in der Nähe wohnen, sind Sie als ehrenamtliche(r) Helfer(in) aber natürlich immer willkommen besonders im Vereinsbüro in 57489 Drolshagen, unseren Pferde-Pflegestellen in Warstein im Sauerland, Sonsbeck, Geldern, Rheinberg und Korschenbroich am Niederrhein (Pferde-Erfahrung erforderlich) und in der Schweine-Pflegestelle 59514 Welver-Schwefe (bei Soest)

Schutzengel für Tiere e.V. ist als gemeinnützig anerkannt.
Sie können Ihre Spenden steuerlich absetzen.

Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen zur Verfügung, nutzen Sie dazu bitte unser Kontaktformular. Hier die Bankverbindung für Ihre Spende an unseren Verein: Kontoinhaber: Schutzengel für Tiere e.V., IBAN: DE 78 7603 5000 0100 5608 91, BIC: UMWEDE 7N .

Button zum Boost-Projekt. Online shoppen und soziale Projekte unterstützen.

Ab sofort können Sie uns auch beim Onlineshopping finanziell unterstützen -
ohne einen Cent mehr zu zahlen.


Auf www.boost-project.com finden Sie über 400 Shops aus vielen Kategorien (Technik, Essen, Blumen, Reisen etc.). Die Shops zahlen boost für jeden vermittelten Kunden eine Provision.
90% dieser Einnahmen spendet boost an gemeinnützige Organisationen.

Wenn Sie vor Ihrem Online-Einkauf über diesen Link zu einem Online-Shop gehen und anschließend wie gewohnt einkaufen, können Sie Schutzengel für Tiere e. V. unkompliziert unterstützen: www.boost-project.com.

So wird uns automatisch eine Spende in Höhe von durchschnittl. 5 % des Einkaufswertes gutgeschrieben. Am besten, Sie speichern sich den Link in Ihren Favoriten! Um Näheres zu erfahren, klicken Sie bitte auf den oben stehenden Button. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Unsere Spendenhotline: 09005-979180


Mit jedem Anruf spenden Sie € 5,- zugunsten unserer Schützlinge über Ihre Telefonrechnung.

ACHTUNG: Die Spendenhotline ist leider nur vom Festnetz aus erreichbar!
Bislang sollen leider nur drei Anrufe auf der Spendenhotline eingegangen sein (im ganzen Monat Juli und August!). Können wir kaum glauben, da wir allein auf dem Vegan Street Day in Dortmund hunderte von Flyern mit der Nummer verteilt hatten. Deshalb würden wir uns freuen, wenn Sie uns Ihren Namen und Ihre Telefonnummer unter 02761 979178 auf den AB sprechen, nachdem Sie die Spendenhotline angerufen haben. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!